Berlusconis Worte vergehen. Der finnische Steckrübenauflauf bleibt.

Erinnert sich noch jemand an die abfällige Bemerkung von Italiens ehemaligem Regierungschef Berlusconi über die finnische Küche? Ich erinnere mich noch sehr gut. Vielleicht weil ich mich vor den Kopf gestoßen gefühlt habe, ich mag die Finnen sehr gerne. Oder vielleicht lag es an Berlusconis frechem und unverschämtem Auftreten. Auf einem EU-Gipfeltreffen im Jahr 2001 behauptete er, dass „die Finnen nicht einmal wissen, was Prosciutto ist“. Die Finnen hatten damals den Wunsch geäußert, die EU-Lebensmittelbehörde nach Helsinki zu verlegen. Berlusconi war der Meinung, dass die Behörde ihren Sitz selbstverständlich in Italien haben müsse.

Ein paar Jahre später ließ Berlusconi verlautbaren, dass Finnland überhaupt keine „Küche” habe und dass er seinen ganzen „maskulinen Charme” habe einsetzen müssen, um die finnische Präsidentin Tarja Halonen davon zu überzeugen, dass sein Land besser als Standort der EU-Lebensmittelbehörde geeignet sei als das ihre. „Ich bin schon in Finnland gewesen und war gezwungen, die dortige Esskultur zu ertragen“, ist eine weitere brüskierende Äußerung aus dem Mund von Berlusconi in diesem Zusammenhang. Er schreckte nicht einmal davor zurück, den finnischen Bückling zu beleidigen!

Na ja, schließlich ist Italien ja auch eher für gutes Essen als für gute Politiker bekannt. Außerdem lag Berlusconi völlig falsch. Natürlich haben die Finnen eine Küche, d.h. eine Esskultur, aus der es sich durchaus lohnt, einige Gerichte sozusagen zu „entlehnen“. Ich bereite Weihnachten zum Beispiel immer einen finnischen Steckrübenauflauf zu. Das Rezept stammt aus Kuusamo in Nordfinnland, zur Verfügung gestellt von Merja, einer ehemaligen Arbeitskollegin meiner Frau.

Finnischer Steckrübenauflauf

1 1/2 l Steckrüben würfeln und in Salzwasser (1 TL Salz) weich kochen (das dauert ca. 20 Minuten).

Wasser abgießen und folgende Zutaten zu den Steckrüben geben:
1/4 TL Muskatnuss
1/4 TL weißer Pfeffer
1 dl Semmelbrösel
1/2 dl Sirup
1 Ei
2 dl Sahne

Rühren, bis die Masse einigermaßen glatt ist.

Die Masse in eine gefettete Ofenform geben und Butter- oder Margarineflöckchen daraufsetzen

ca. 1 Stunde bei 200 Grad im Ofen backen

30-60 Minuten bei Nachhitze im ausgeschalteten Ofen ruhen lassen.

Abdecken.
 

Steckrübenauflauf passt gut zu Hackfleischbällchen und Rote-Bete-Salat. Aber auch zu Hering.

Wenn man es genau nimmt, dann gibt es mindestens zwei Esskulturen in Finnland, die finnische und die finnlandschwedische, und Bückling gehört schließlich zu letzterer. Wie dem auch sei, solange es Menschen auf der Erde gibt, werden sowohl Bückling als auch Steckrübenauflauf weiterhin zubereitet werden, und zwar noch lange, nachdem Berlusconis Worte längst in Vergessenheit geraten sind.

Berlusconis Worte vergehen. Der finnische Steckrübenauflauf bleibt.

Wenn man genug Steckrüben hat, kann man ein paar zusätzliche Scheiben schneiden und mitkochen. Aus den Scheiben kann man dann mit Ausstechformen verschiedene Motive ausstechen, mit denen man den Auflauf dekoriert. Ich habe die Figuren erst nach 30-minütiger Backzeit auf den Auflauf gelegt, damit sie nicht zu trocken werden. 

2 kommentare

Matti Mer än 8 jahre sedan
För att inte tala om memma, en finsk klassiker och delikatess sin ska avnjutas ljummen med ovispad grädde.
Erling R M Mer än 8 jahre sedan
Jag håller med dig Matti. Memma är mumma! För oss oftast i påsktid.
Produziert von:  Wikinggruppen
Produkte
Sonstiges