Der beste Film aller Zeiten?

 

Der beste Film aller Zeiten

 

Welcher ist der beste Film aller Zeiten? Obwohl dies eine Frage ist, die man ebenso wenig beantworten kann wie die Frage, wer die beste Mutter der Welt ist, gibt es doch zahlreiche Versuche, eine Antwort zu finden.

Unter allen Listen, die anhand verschiedener Bewertungskriterien „the greatest movie” küren wollen, gibt es eine, die besonders renommiert ist. Ich denke an die britische Filmzeitschrift Sight & Sound, die seit 1952 alle zehn Jahre eine Umfrage nach dem besten Film „ever” durchführt, bei der Filmkritiker aus aller Herren Länder befragt werden. 1952 gewann Vittorio de Sicas Film Fahrraddiebe. Von 1962 bis 2002 führte Citizen Cane mit Orson Welles die Liste an. 2012 wurde dieser Spitzenreiter von Alfred Hitchcocks Vertigo – Aus dem Reich der Toten abgelöst. Der Film mit James Stewart und Kim Novak in den Hauptrollen ließ das erste Mal im Jahr 1958 die Kinokassen klingeln.

Ich habe alle drei Filme gesehen und jeder hat seine Vorzüge, vielleicht sind sie mit Recht als Meisterwerke zu bezeichnen, denn einflussreich waren sie auf jeden Fall. Fahrraddiebe gilt als eines der Hauptwerke des italienischen Neorealismus, in dem die Suche nach einem verlorenen Fahrrad auf den Straßen von Rom zur lebenswichtigen Angelegenheit wird. Citizen Cane ist ein epischer Streifen, der mit dem Schlüsselwort „Rosebud“, dem letzten Wort des sterbenden Multimillionärs Charles Foster Cane, seinen Anfang nimmt. Und die Handlung von Vertigo – Aus dem Reich der Toten ist genauso überraschend wie Novak verführerisch ist.

Aber… ist es nicht ein bisschen merkwürdig, dass man den besten Film aller Zeiten gesehen hat, ohne Lust zu bekommen, ihn noch einmal zu sehen?

Wenn man dagegen alte Filme aus den 40er- und 50er-Jahren betrachtet, sind es ganz andere Vertreter, die ich mir gerne noch einmal ansehen würde. Da ist zum Beispiel Stanley Donens Singing in the rain, mit Gene Kelly, Debbie Reynolds und dem phantastischen Donald O’Connor. Oder Casablanca. Oder die Komödie Die Marx Brothers: Ein Tag beim Rennen mit ihren unschlagbaren Dialogen und skurrilen Späßen. Als Groucho, der im Film eigentlich einen Tierarzt spielt, als Chefarzt in einem Sanatorium angestellt wird, nimmt das Spektakel seinen Lauf!

Ein Film, den man durchaus mehrere Male sehen kann und der für die ganze Familie geeignet ist, ist der, in dem der bekannteste Hund aller Zeiten (abgesehen von der Weltraumhündin Laika) Lassie die Hauptrolle spielt. Ich denke da vor allem an den Klassiker aus dem Jahr 1942, der Liz Taylor über Nacht zum Kinderstar machte. Aber worum geht es in dem Film eigentlich? Um einen arbeitslosen Vater, der sich aus finanzieller Not gezwungen sieht, den geliebten Hund seines Sohnes zu verkaufen, damit die Familie über die Runden kommt? Oder um einen Jungen, der seinen Hund verliert und ihn zurückbekommt? Oder um einen Collie, der von Schottland den Weg zurück nach England findet? Das muss jeder für sich selbst entscheiden… Wie man auf die Schlussszenen reagiert, ist geradezu ein Gesundheitstest, der Aufschluss darüber gibt, ob man sich seine Phantasie bewahrt hat und das Herz noch am rechten Fleck sitzt.

Nein, ich kann nicht sagen, welcher der beste Film aller Zeiten ist. Aber Ausstechformen mit unterschiedlichen Motiven – wie zum Beispiel ein Fahrrad oder ein Collie – können mich an Filme denken lassen, die ich gerne gesehen habe!

 

AUSSTECHFORM COLLIE

 

Ausstechform für alle Lassie-Fans!

 

0 kommentare

Niemand hat diesen Beitrag kommentieren noch. Seien Sie der Erste, der einen Kommentar zu schreiben!

     

Produziert von:  Wikinggruppen